/ Seminarprogramm



Hier finden Sie einen Auszug aus unserem Seminarprogramm. Gerne entwickeln auch wir für Sie ein individuelles Angebot. Bei Interesse freuen wir uns über einen persönlichen Kontakt.

Zukunftswerkstatt für die interkulturelle Gewinnung von Menschen für Freiwilligenarbeit

Vereine und Organisationen – vom Besuchsdienst bis zum Sportverein - suchen händeringend nach Freiwilligen. Wir möchten uns gemeinsam auf eine Zukunftsreise begeben und Chancen entdecken sowie erkunden, wie sich Vereine und Organisationen für Menschen auch mit Migrationshintergrund öffnen und sensibilisieren können und welches Potenzial dadurch gewonnen wird.


Methodenkoffer

Wie kann ich Teamsitzungen interessant und voranbringend gestalten. Welche Methoden gibt es, wie setze ich sie ein und welche Methoden bringt das Team weiter (Methode nicht nur wegen der Methode anwenden)


Jugendkultur – Zwischen Wertevielfalt und „Nichts ist wichtig“

El ElE steht für ein Projekt, bei dem MentorInnen gemeinsam mit Jugendlichen in Tandems gute Wege finden. Wege, die soziale oder kulturelle Herkunft als Chance aufzeigen: Nicht nur eine Unterstützung in schulischen oder bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle sondern auch gerade in dem Thema Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbewusstsein und seinen Platz in der Gesellschaft finden.

Das MentorInnen-Netzwerk will Jugendlichen, insbesondere denjenigen, die aufgrund ihrer Herkunft sozial benachteiligt sind, die Chance geben, Anschluss an den gesellschaftlichen Prozess und ganz konkret an einen beruflichen Werdegang zu finden. Das Projekt ist interkulturell sensibilisiert und legt den Fokus insbesondere auf das Zusammenführen unterschiedlicher Kulturen.


Interkulturelle Sensibilisierung

Wo Menschen unterschiedlicher Lebens- und Denkkulturen sich zusammen freiwillig engagieren, kann viel Energie verloren gehen, wenn • Stolpersteine in zentralen interkulturellen Handlungsfeldern nicht bedacht werden. • Für unterschiedliche Konfliktkulturen keine Sensibilität besteht und somit die Bearbeitungsstrategien einseitig erfolgen. • Vorhandenes Potential nicht als Ressourcen entdeckt und gemeinschaftlich gehoben wird. In dem Seminar sensibilisieren wir für das Thema und wollen mit den Teilnehmern zusammen Türen öffnen.


Interkulturelle Elternarbeit

Was kann Elternarbeit und im Besonderen „interkulturelle Elternarbeit“ bedeuten, wie kann aus „Arbeit mit Eltern“ ein gegenseitiges Respektieren werden und wie können die unterschiedlichen Fähigkeiten von Eltern in die Schulentwicklung eingebunden werden? In dem Workshop geht es um die Sensibilisierung der Beteiligten für den achtsamen Umgang mit den Kapazitäten. Am Beispiel eines Projekts wollen wir den dialogischen Ansatz näher betrachten und mit Beiträgen der TeilnehmerInnen bereichern.


Interkulturelle Arbeit mit jungen Männern

Zwischen Gesichtsverlust und Macho-Allüren? Wo liegen die Grenzen und die Chancen der eigenen Arbeit? Wie könnten Handlungsalternativen für und mit Jugendlichen aussehen? Wie sensibilisieren wir uns und unser Gegenüber? - Anhand von Beispielen aus der Praxis besteht die Möglichkeit für Übungen aus den eigenen Arbeitsfeldern. Am Beispiel von Best-practice-Projekten erarbeiten wir passende Prozesse und Projekte für das individuelle Arbeits- und Lebensumfeld.


Erweiterter Methodenkoffer: Train the trainer

Für Trainer, die neue Impulse und den Austausch mit anderen Trainern suchen.


Anerkennungskulturen

Es gibt mehr als 100 Möglichkeiten jemandem „Danke“ zu sagen! Zusammen mit den TeilnehmerInnen wollen wir das Potential unterschiedlicher Anerkennungskulturen als Angebotserweiterung heraus arbeiten, indem wir uns unter anderem folgende Fragen stellen werden: • Welche Anerkennungskulturen sind bekannt und wie kommen sie tatsächlich bei den Freiwillligen an? • Was hindert uns daran, Neues auszuprobieren? • Welche Türen will ich öffnen und offen halten?